Gesunde Salbeilimonade selbst zubereiten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Salbeilimonaden-Rezept für die heißen Sommertage

Das Wort Salbei entstammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „Heilkraft“. In den heißen Sommertagen kann jeder eine gesunde Salbei-Limonade ganz einfach selbst herstellen. Wie das funktioniert, erklärt Martin Scharff vom Restaurant auf dem Schloss Heidelberg.

Zunächst mixt man Zitronensaft mit einem Esslöffel Honig und rührt die Mischung in kaltes Wasser ein, berichtet Scharrff. Im Anschluss werden frische Salbeiblätter hinzugefügt. Die Limonade muss nun noch einen ganzen Tag durchziehen. Nach dem Abgießen der Blätter und dem Servieren am darauffolgenden Tag kommen ein paar Eiswürfel hinzu. Nun ist das erfrischende und gesunde Getränk für die heißen Tage fertig.

Bis zu 1000 unterschiedliche Arten von Salbei existieren in der Natur. Jedoch sind nur 15 bis 20 Sorten für die Küche interessant, erklärt der Koch. Weitverbreitet und daher oft verwendet ist der klassische Gartensalbei, die überall im Handel käuflich zu erwerben ist. Für Freunde der ausgefallenen Aromen ist Salbei, der etwas nach Ananas oder Honigmelone duftet und schmeckt, geeignet. Diese Sorten sind in speziellen Gärtnereien oder Kräuterhändlern zu finden.

Salbei gehört zu den Arzneimittelpflanzen der Naturheilkunde und ist reich an ätherischen Ölen. Salbei wird beispielsweise zur Linderung von Halsschmerzen in Form von Kräutertee oder gegen übermäßiges Schwitzen eingesetzt. Ein Tee mit frischen Salbei-Blättern kann auch bei Bauchschmerzen und Darmbeschwerden, beispielsweise nach einer antibiotischen Therapie, verwendet werden. (sb)

Bild: Medienleiter / Markus Leiter / pixelio.de

Autoren- und Quelleninformationen


Video: Stylisten geben 9 Tipps, um das Haar länger sauber und voluminös zu halten


Vorherige Artikel

Hohe Kalzium-Zufuhr erhöht Herzinfarkt Risiko

Nächster Artikel

Tag des Kaffees: Gesunder Muntermacher?